Wichtige Details zum Coronavirus für Investoren

Einfluss Coronavirus auf Kapitalmärkte

Coronaviren sind eine Gruppe von Viren, die bei Tieren und Menschen Krankheiten verursachen. Beim Menschen verursacht das Virus eine Infektion der Atemwege. Deie Krankheit verläuft zunächst ähnlich wie eine Erkältung oder Grippe. Seltenere Formen des Coronavirus wie SARS und MERS können jedoch viel tödlicher sein. Aktuell arbeitet die Forschung noch an Impfstoffen gegen die Coronaviren. Im Februar 2020 gibt es noch keine zugelassenen Impfstoffe gegen die Viren. Ich habe einige wichtige Details zum Coronavirus für Investoren zusammengetragen.

Wie sich Epidemien in der Vergangenheit auswirkten

Eine Vorgehensweise zum Kaufen von Aktien ist es temporäre Variablen auszunutzen, die sich nicht auf die Fundamentaldaten eines Unternehmens auswirken. Das entscheidende was über das Wuhan-Coronavirus unbekannt ist, wie weit es sich noch ausbreitet und wie tödlich es ist.

Je größer die Angst vor dem Wuhan-Coronavirus ist, desto größer die Auswirkungen auf den Aktienmarkt. Wenn die Leute verängstigt sind, hören sie auf zu reisen, Waren zu kaufen, auswärts zu essen und so weiter. Zudem haben zahlreiche Fabriken geschlossen, sodass auch weniger produziert wird.

Der folgenden Grafik von Charles Schwab ist zu entnehmen, dass der MSCI World bei 13 früheren Epidemien nach dem Ausbruch 6 Monate später im Schnitt 8,5 % höher notierte.

Der Grafik von Charles Schwab ist zu entnehmen, dass der MSCI Weltindex bei 13 früheren Epidemien nach dem Ausbruch 6 Monate später im Schnitt 8,5 % höher notierte.
Derr MSCI World notierte bei 13 früheren Epidemien nach dem Ausbruch 6 Monate später im Schnitt 8,5 % höher. Quelle : Charles Schwab

Den Daten zufolge kommt es nach einem leichten Abschwung in der Regel zu einer starken anschließenden Aufwärtsbewegung.

Basierend auf der folgenden Grafik scheint sich das Wuhan-Coronavirus jedoch wesentlich aggressiver auszubreiten. Liegt das daran, dass das Wuhan-Coronavirus tödlicher ist? Oder liegt es daran, dass wir 18 Jahre später viel mehr Reisen, was die Ausbreitung des Virus weiter fördert. Vielleicht ist die Antwort beides. (Datenquellen für Visualisierung: Corona & SARS). Das erfreuliche an dieser traurigen Grafik: Die Abflachung der Corona Kurve ab dem 50. Tag nach Ausbreitung. Dabei entspricht Tag 50 dem 19. Februar 2020.

Im März – April 2003 hat der MSCI World aufgrund von SARS überhaupt nicht korrigiert. Stattdessen stieg der Index bis zur Weltwirtschaftskrise 2008 weiter an.

Das Coronavirus für Investoren in Perspektive rücken

Als Investor möchtest du, dass die Aktienmärkte bei viralen Ausbrüchen überkorrigieren, damit du kaufen kannst. Obwohl es noch früh ist, siehst du in der folgenden Tabelle, wie sich das Wuhan-Coronavirus gegen andere wichtige Viren schlägt. Die Tabelle kann Investoren helfen das Coronavirus in seiner Gefährlichkeit besser einzuordnen.

JahrKrankheitOrtTodesfälle
2000EHECWalkerton, Kanada18
2002/03SARS-CoVweltweit774
seit 2004Virusgrippe, sogenannte Vogelgrippe (Influenza-A-Virus H5N1)weltweit> 450
2009–2010Schweinegrippeweltweit> 18.449
seit 2012MERS-CoVArabische Halbinsel> 850
seit 2016CholeraJemen> 3.430
seit Dezember 2019COVID-19 („Wuhan-Virus“)Hauptsächlich Volksrepublik China, 26 weitere Länder weltweit2.009 (19. Februar 2020)
Todesfälle verhgangener Epidemien. Quelle: Wikipedia

Wie du aus der Tabelle entnehmen kannst , ist die Anzahl der Todesfälle durch das Coronavirus im Vergleich mit anderen Krankheiten noch relativ gering. Zwar liegt die Zahl der Todesfälle bereits etwa bei dem dreifachen Wert der Todesfälle durch SARS, allerdings sind bei der Schweinegrippe 2009-2010 die neunfache Anzahl an Personen gestorben.

Ebenfalls berücksichtigt werden muss die Readiness der Staaten das Virus zu bekämpfen. So sind China und viele Länder Afrikas sind eng miteinander verwoben. Womöglich ist das Coronavirus schon dort. Kaum ein afrikanischer Staat ist vorbereitet. In der nachfolgenden Grafik ist die Vorbereitung der Länder weltweit auf Epidemien wie z.B. Corona dargestellt. Der Global Health & Security Index misst die Vorbereitung einzelner Länder anhand von 34 Indikatoren. Während die westliche Welt gut vorbereitet ist, sieht es insbesondere in Afrika schlecht aus. Die Tatsache, dass es bislang noch kaum bestätigte Fälle aus dem Kontinent gibt, könnte dabei ebenfalls auf ineffiziente Informationsverbreitung hinweisen. Wie die Grafik zeigt, ist die Kraft eines Landes eine Epidemie wirksam zu bekämpfen sehr eng mit dem Brutto-Inlandsprodukt verbunden. Je reicher ein Land, desto besser die Vorbereitung. Auch dies ist eine Sache, die Investoren bei Ihren Entscheidungen bzgl. des Coronavirus berücksichtigen sollten.

Vorbereitung auf Epidemien weltweit. Auch dies ist eine Sache, die Investoren bei Ihren Entscheidungen berücksichtigen sollten.
Vorbereitung auf Epidemien weltweit. Quelle: Global Health and Security Index.Selbst modifizierte Darstellung

Bisherige Auswirkungen des Coronavirus

Obwohl seit dem Ausbruch im Januar nach wie vor Menschen am Coronavirus erkranken, sind waren Anleger bis zum Ausbruch von Corona in Europa Bullish gestimmt. Der chinesische Aktienmarkt hat sich von der 10 % Delle Anfang Februar schon wieder erholt. Die Grafik ließ mich mit Erstaunen zurück, wie schnell die Erholung des Aktienmarkts nach dem Ausbruch des Virus gehen konnte. Obwohl in China Ausnahmesituation herrscht, ist der chinesische Aktienmarkt wieder auf dem Niveau von vor dem Ausbruch.

Einbruch und Erholung des Chinesisches Aktienmarkt aufgrund Coronavirus. Ab- und Aufschwung lagen bei etwa zehn Prozent
Einbruch und Erholung des Chinesisches Aktienmarkt aufgrund Coronavirus. Ab- und Aufschwung lagen bei etwa zehn Prozent

Update 29.02.2020: Ausbruch des Coronavirus in Europa

Nur 3 Tage nach Veröffentlichung des Artikels kam der Coronavirus in Italien und kurz darauf in zahlreichen weiteren europäischen Länder an. Mittlerweile verbietet die Schweiz alle Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern. Auch der Genfer Autosalon und die Basler Fastnacht wurden abgesagt. Am Aktienmarkt krachte es ordentlich. In den großen Märkten weltweit kippte die Stimmung. Der MSCI World ist Ende Februar bereits über 10 % im Minus.

Wer in Zeiten der Coronakrise in Aktien investiert war oder ist, braucht starke Nerven – die Kurse sind deutlich eingebrochen. Für langfristige Anlege bietet sich daher eine seit langem nicht mehr dagewesene Chance günstig in Qualitätsunternehmen via ETFs zu investieren. In einem anderen Artikel haben wir zwischenzeitlich weitere Vorteile einer Krise eruiert. Das richtige Verhalten in einem Finanzcrash ist hier niedergeschrieben.

Auswirkungen des Coronavirus auf den weltweiten Aktienmarkt: MSCI World um üer 10 % im Minus. (Quelle:justetf.com)

Günstige Möglichkeit das Portfolio aufzustocken

Durch den Coronavirus sind Aktien nun mit einem Rabatt ausgestattet. Viel wird darüber spekuliert, wie weit die Aktienmärkte noch fallen. Da ich das auch nicht weiß, werde ich meine Sparpläne aufstocken. Hierzu warte ich noch bis mein neues DKB Depot* eröffnet ist. Das Depot gefällt mir, da man aktuell Vanguard ETFs für 0,49 Euro kaufen kann.

Die besten Möglichkeiten, um nicht krank zu werden

Abschließend ein paar Möglichkeiten und Strategien wie du dich bestmöglich vor einer tödlichen Ansteckung des Coronavirus schützen kannst:

  • Waschen deine Hände oft mit Wasser und Seife. Am besten für 20 Sekunden oder länger. Insbesondere nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten.
  • Vermeiden es, Augen, Nase und Mund zu berühren, da dies die Ausbreitung von Infektionen beschleunigt. Im Durchschnitt berühren wir unser Gesicht etwa alle 15 Minuten.
  • Halte Abstand (ca. 1 bis 2 Meter) von Krankheitsverdächtigen Personen.
  • Teilen keine Gläser, Geschirr, Wasserflaschen und andere Gegenstände, die Körperflüssigkeit übertragen können.
  • Halte beim Husten oder Niesen mindestens einen Meter Abstand von anderen Personen. Drehe dich zudem weg.
  • Niese oder huste am besten in ein Einwegtaschentuch. Verwende dies nur einmal und entsorgen es anschließend in einem Mülleimer mit Deckel. Stofftaschentücher bei mindestens 60 °C waschen.
  • Ist kein Taschentuch griffbereit, in die Armbeuge Husten oder Niesen. Dabei von anderen Personen abwenden.

Coronavirus: Selbsteinschätzung chinesischer Firmen

Auch wenn sich der Aktienmarkt in der Zwischenzeit erholt hat, laufen die Produktionen in China noch nicht wieder auf vollen Touren und es kann zu weiteren Einbrüchen kommen. In dieser AmCham Umfrage geben:

  • 41 % der Unternehmen an, dass Personalmangel ihre größte Herausforderung in den nächsten 2 bis 4 Wochen ist.
  • 30 % der Unternehmen an, dass Logistikprobleme ihre größte Sorge sein werden.
  • 78 % der Unternehmen an, nicht über genügend Personal zu verfügen, um die Produktion voll auszulasten.
  • 41 % der Unternehmen an, dass Personalmangel ihre größte Herausforderung in den nächsten 2 bis 4 Wochen ist.
  • 58 % der Unternehmen erwarten eine geringere Nachfrage als üblich.
  • 38 % der Unternehmen verfügen nicht über eine ausreichende Anzahl an Masken, um ihre Mitarbeiter vor einer Coronavirus-Infektion zu schützen.
  • 35 % der Unternehmen bewerteten eine klarere Erklärung der Anforderungen als das Wichtigste, was die Regierung tun kann, um die Genehmigungen für die Eröffnung von Fabriken zu beschleunigen.

Als Investoren müssen wir wahrscheinlich bis zum Sommer 2020 warten, bis die Auswirkungen des Coronavirus ausgemerzt sind. Stelle daher in der Zwischenzeit sicher, dass dein Portfolio entsprechend deinen Zielen und Risikobereitschaft positioniert sind.

Für die Wissenschaft: Daumen drücken, dass wir bald einen zulassungsfähigen Impfstoff verfügbar haben.

Schreibe einen Kommentar