Warum du kein Auto ohne Fahrzeugbrief kaufen oder verkaufen solltest

Kein Fahrzeugbrief beim Autokauf oder Verkauf vorhanden? In diesem Beitrag erfährst du warum du kein Auto ohne Fahrzeugbrief (heute Zulassungsbescheinigung Teil II) kaufen oder verkaufen solltest.

Beim Autokauf ohne Fahrzeugbrief, sind die Eigentumsverhältnisse unklar. Daher kannst du nicht nachweisen, dass das Auto dem Verkäufer gehört und er es überhaupt verkaufen darf. So kannst du beim Kaufen eines Autos ohne Fahrzeugbrief in Erklärungsnot geraten, wenn der Fahrzeugbrief bei einer Bank hinterlegt ist. Zudem riskierst du beim Kauf eines Autos ohne Fahrzeugbrief auch ein gestohlenes Fahrzeug zu erwerben. In beiden Fällen musst du das Auto ohne Entschädigung zurück geben. Zudem ist eine Anmeldung des Autos ohne KFZ Brief nicht möglich und ein klares Warnsignal, dass etwas nicht in Ordnung ist.

Wenn du das Auto hingegen verkaufen möchtest und den Fahrzeugbrief verloren hast, solltest du vor dem Verkauf einen neuen Fahrzeugbrief beantragen. Die Beantragung des Fahrzeugbriefs bei der Zulassungsstelle dauert zwar etwa 6 Wochen, allerdings ist es nur mit mit einem hohen Preisabschlag und langwierigem Verkaufsprozess möglich ein Auto ohne Fahrzeugbrief überhaupt zu verkaufen. Zudem erweckt ein Verkaufen des Autos ohne Fahrzeugbrief einen kriminellen Eindruck bei potentiellen Käufern.

Kurzum: Ein Auto ohne Fahrzeugbrief zu kaufen oder zu verkaufen sorgt für teure Probleme und Streitereien in der Zukunft.

Warum du kein Auto ohne Fahrzeugbrief kaufen solltest

Gegen den Kauf eines Autos ohne Fahrzeugbrief sprechen folgende Gründe:

  1. Rückgabe ohne Entschädigung: Du bist verpflichtet zu prüfen, dass der Verkäufer auch der Eigentümer des Fahrzeugs ist. Bist du dabei nicht sorgfältig, musst du das Auto im schlimmsten Fall ohne Entschädigung an seinen rechtmäßigen Eigentümer zurück geben.
  2. Anmeldung des Autos nicht möglich: Du benötigst den Fahrzeugbrief für die Anmeldung eines neuen Fahrzeugs
  3. Warnsignal: Ein rechtmäßiger Eigentümer hat die Möglichkeit einen neue Zulassungsbescheinigung zu beantragen. Macht er dies bei einem Verlust nicht, solltest du dich fragen warum.

Vergewissere dich daher immer, dass alle notwendigen Papiere vorhanden sind. Kaufe das Fahrzeug erst danach. Du solltest dir auch ein Ausweisdokument vom Verkäufer zeigen lassen. Am besten ist der Personalausweis. So kennst du auch die Meldeadresse. Hat jemand anderes die Zulassungsbescheinigung, dann kann er oder sie behaupten: Mir gehört das Fahrzeug. Das bedeutet für alle beteiligten Parteien Ärger, da Beweise beigebracht werden müssten. Warum also dieses unnötige Risiko eingehen? Wegen dieser Gründe solltest du also besser kein Auto ohne Fahrzeugbrief kaufen.

Warum du kein Auto ohne Fahrzeugbrief kaufen solltest: 1. Risiko der Rückgabe ohne Entschädigung 2. Anmeldung des Autos nicht möglich 3.Warnsignal, dass etwas nicht stimmt
Warum du kein Auto ohne Fahrzeugbrief kaufen solltest:

Warum du kein Auto ohne Fahrzeugbrief verkaufen solltest

Gegen den Verkauf eines Autos ohne Fahrzeugbrief sprechen folgende Gründe:

  1. Hoher Preisabschlag: Beim Käufer macht es einen schlechten Eindruck, wenn die Unterlagen des Fahrzeugs nicht vorhanden sind. Er kann nicht prüfen, ob du der rechtmäßige Eigentümer des Autos bist. Wenn der Fahrzeugbrief bei der Bank hinterlegt ist, oder eine andere Person diesen hat, bedeutet das viel Arbeit und Ärger für den Käufer. Zudem geht der Käufer ein hohes Risiko ein, ein gestohlenes Auto zu kaufen. Dann müsste er das Auto im Zweifelsfall zurückgeben. Dies wird ein Käufer berücksichtigen und das Auto nur mit einem hohen Preisabschlag kaufen.
  2. Langwieriger Verkaufsprozess: Wenn du versuchst ein Auto ohne Fahrzeugbrief zu verkaufen, wirst du damit viele Fragen bei Kaufinteressenten auslösen. In den meisten Fällen wird es sehr schwierig das Auto überhaupt zu verkaufen. In jedem Fall kannst du dich auf einen langwierigen und nervenaufreibenden Verkauf einstellen.
  3. Krimineller Eindruck: Wenn du versuchst ein Auto ohne Fahrzeugbrief zu verkaufen, können Käufer Hehlerware vermuten. Auch wenn du den Fahrzeugbrief nur verloren hast, erweckst du Misstrauen mit dem Verkauf ohne Brief. Wenn du versuchst das Auto zu verkaufen, ohne dass es dir gehört kannst du dich strafbar machen.
Warum du kein Auto ohne Fahrzeugbrief verkaufen solltest:
1. Schlechter Preis
2. Langwieriger Verkaufsprozess
3. Krimineller Eindruck
Warum du kein Auto ohne Fahrzeugbrief verkaufen solltest:

Besser: Fahrzeugbrief neu beantragen

Besser ist es hingegen den Fahrzeugbrief neu zu beantragen: Der Fahrzeugbrief lässt sich ersetzen, wenn er gestohlen, zerstört oder du ihn verloren hast. Die Beantragung des Fahrzeugbriefs bei der Zulassungsstelle dauert etwa 6 Wochen. Falls du das Fahrzeug mit einem Kredit erworben hast, könnte sich der Brief auch noch bei der Bank befinden. In diesem Fall solltest du nicht versuchen die Bank zu hintergehen und trotzdem einen neuen Brief zu beantragen. Die Kfz-Zulassungsstelle veröffentlicht die Ausstellung eines neuen Briefes und die Banken prüfen die entsprechenden Veröffentlichungen. Wenn sich niemand als de Eigentümer des KFZ gemeldet hat, wird dir ein neuer Fahrzeugbrief ausgestellt.

Das Auto mit einem neuen Fahrzeugbrief zu verkaufen ist der deutlich bessere Weg. Nicht nur bist du rechtlich auf der sicheren Seite, du kannst auch etwa den doppelten Verkaufspreis für deinen Gebrauchtwagen erzielen.

Kaufvertrag sicher aufbewahren

Der Besitz des Fahrzeugbriefs beweist nicht, dass der Verkäufer der Eigentümer ist. Allerdings ist der Fahrzeugbrief ein starker Hinweis dafür. Ein Kaufvertrag oder weitere Dokumente, die das Eigentum an dem Fahrzeug nachweisen, sollten dennoch vorhanden sein. Bewahre den Kaufvertrag daher sicher und getrennt vom Fahrzeugbrief auf. Damit hast du bei Verlust des Fahrzeugbriefs einen weiteren Beweis, dass das Auto tatsächlich dir gehört.

Auto ohne Fahrzeugbrief kaufen oder verkaufen: Was bei der Finanzierung zu beachten ist

Du hast ein Auto auf Kredit gekauft. Ist es dir wichtig, dass du es schnell und problemlos wieder verkaufen kannst? Falls ja, solltest du darauf achten, dass du den Fahrzeugbrief nicht an die Bank abtreten musst. Wenn die Bank den Fahrzeugbrief hat, ist sie auch Eigentümerin des Autos. Du bekommst den Brief in diesem Fall oft erst, wenn der Kredit abbezahlt ist. Auch dann musst du den Brief erst zurück fordern. Bis du den Fahrzeugbrief in den Händen hältst dauert es gerne 10 Wochen. Der Grund liegt darin, dass Kreditraten häufig per Lastschrift beglichen werden. Da Lastschriften bis zu 8 Wochen rückbuchbar sind, lässt die Bank diesen Zeitraum erst verstreichen, bevor sie den Fahrzeugbrief herausgibt. Die Bank ist jedoch zur Herausgabe des KFZ-Briefs verpflichtet, nachdem du alle Forderungen beglichen hast.

Um dieses Problem zu vermeiden kannst du auf Autokredite ohne KFZ-Brief Abgabe ausweichen. In diesem Fall bist du von Anfang an der Eigentümer des Autos. Durch einen Autokredit ohne KFZ-Brief kannst du das Auto jeder Zeit wieder verkaufen. Du hast nicht die Probleme wie beim Verkauf eines finanzierten Fahrzeugs. Die Bank verzichtet somit auf das Auto als Sicherheit für den Kredit. Du bist natürlich trotzdem verpflichtet deine Schulden in voller Höhe zu bezahlen. Falls du die Schulden mit dem Verkauf des Autos abzahlen möchtest, informiere dich vorher, ob Gebühren bei der Bank anfallen. Wie du ein finanziertes Auto verkaufen kannst findest du im Artikel „Finanziertes Auto verkaufen – So geht’s“ beschrieben. Informiere dich außerdem, wieviel das Abmelden des Autos kostet, damit du genügend Geld zur Verfügung hast.

In bestimmten Fällen könnte auch ein Ratenkredit ohne Zweckbindung für den Autokauf in Frage kommen.

Fahrzeugbrief getrennt aufbewahren:

Der Fahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigung Teil II) sollte nicht im Auto aufbewahrt werden. Ein sicherer Ort sollte statt dessen gewählt werden. Wenn das Auto gestohlen wird, könnte eine Aufbewahrung im Auto als fahrlässig gewertet werden. Probleme können folgen. Außerdem ist es sinnvoll die Zulassungsbescheinigung getrennt von Kaufvertrag aufzubewahren. Beide als Indiz bzw. als Beweis für das Eigentum. Wenn beide Unterlagen zusammen gestohlen werden, ist es schwieriger im Zweifel die Eigentümerschaft zu beweisen. Weitere Beispiele wären die Vernichtung der Unterlagen z.B. bei einem Brand oder bei einer Überschwemmung. Es macht Sinn solche wichtigen Unterlagen einzuscannen. Speichere sie auf einem Server bzw. bei einem entsprechenden Clouddienst. Im Fall der Fälle kannst du so zumindest eine Kopie vorweisen.

Verwandte Fragen zum Thema: Warum du kein Auto ohne Fahrzeugbrief kaufen oder verkaufen solltest

Warum du kein Auto ohne Fahrzeugbrief kaufen solltest

Gegen den Kauf eines Autos ohne Fahrzeugbrief sprechen folgende Gründe:

1. Rückgabe ohne Entschädigung: Du bist verpflichtet zu prüfen, dass der Verkäufer auch der Eigentümer des Fahrzeugs ist. Bist du dabei nicht sorgfältig, musst du das Auto im schlimmsten Fall ohne Entschädigung an seinen rechtmäßigen Eigentümer zurück geben.

2. Anmeldung des Autos nicht möglich:
Du benötigst den Fahrzeugbrief für die Anmeldung eines neuen Fahrzeugs

3. Warnsignal: Ein rechtmäßiger Eigentümer hat die Möglichkeit einen neue Zulassungsbescheinigung zu beantragen. Macht er dies bei einem Verlust nicht, solltest du dich fragen warum.

Warum du kein Auto ohne Fahrzeugbrief verkaufen solltest

Gegen den Verkauf eines Autos ohne Fahrzeugbrief sprechen folgende Gründe:

1. Hoher Preisabschlag: Beim Käufer macht es einen schlechten Eindruck, wenn die Unterlagen des Fahrzeugs nicht vorhanden sind. Er kann nicht prüfen, ob du der rechtmäßige Eigentümer des Autos bist. Wenn der Fahrzeugbrief bei der Bank hinterlegt ist, oder eine andere Person diesen hat, bedeutet das viel Arbeit und Ärger für den Käufer. Zudem geht der Käufer ein hohes Risiko ein, ein gestohlenes Auto zu kaufen. Dann müsste er das Auto im Zweifelsfall zurückgeben. Dies wird ein Käufer berücksichtigen und das Auto nur mit einem hohen Preisabschlag kaufen.

2. Langwieriger Verkaufsprozess: Wenn du versuchst ein Auto ohne Fahrzeugbrief zu verkaufen, wirst du damit viele Fragen bei Kaufinteressenten auslösen. In den meisten Fällen wird es sehr schwierig das Auto überhaupt zu verkaufen. In jedem Fall kannst du dich auf einen langwierigen und nervenaufreibenden Verkauf einstellen.

3. Krimineller Eindruck: Wenn du versuchst ein Auto ohne Fahrzeugbrief zu verkaufen, können Käufer Hehlerware vermuten. Auch wenn du den Fahrzeugbrief nur verloren hast, erweckst du Misstrauen mit dem Verkauf ohne Brief. Wenn du versuchst das Auto zu verkaufen, ohne dass es dir gehört kannst du dich strafbar machen.

Kann man ein Auto ohne KFZ-Brief abmelden?

Für die Abmeldung oder Außer Betrieb setzen des Autos benötigst du bei vielen Zulassungsstellen lediglich den Fahrzeugschein bzw. die Zulassungsbescheinigung Teil 1 sowie die Nummernschilder. Ist der KFZ-Brief bei deiner Zulassungsstelle erforderlich, unterschreibst Du eine Versicherung an Eides statt, wenn du den Brief nicht mehr hast. Zudem benötigst du die Kennzeichen für die Abmeldung. Bei den Kennzeichen entfernt die Zulassungsstelle die Plaketten. Dadurch sind die Kennzeichen entwertet und das Auto ist abgemeldet.
Autos die 2014 zugelassen wurden können über den Sicherheitscode auf der Zulassungsbescheinigung Teil 1 und dem elektronischem Personalausweis abgemeldet werden. Die Zulassungsbescheinigung Teil 2 ist nicht erforderlich.

Kann man ein Auto ohne KFZ-Brief anmelden?

Ein Auto kann man nur mit dem KFZ-Brief anmelden. Du benötigst zur Anmeldung oder Ummeldung deines KFZ: KfzBrief, alten Nummernschilder und deinen Ausweis

Ist es erlaubt ein Auto ohne Brief für den Export zu verkaufen?

Man kann ein Auto ohne Brief im Export verkaufen, sollte es aber unbedingt vorher abmelden. Wenn das Auto exportiert werden soll, kann der Käufer das Fahrzeug im Ausland nicht ummelden. Um Kosten und Streitereien mit der Zulassungsstelle zu vermeiden solltest du das Auto vor dem Export daher unbedingt abmelden. Denn das Gesetz sieht vor, dass in Deutschland zugelassene Kraftfahrzeuge im Inland abgemeldet werden müssen (§14 Abs. 2 FZV).

Kann man ein Auto zulassen mit KFZ-Brief Kopie?

Das Zulassen eines Autos mit einer Kopie des KFZ-Briefs ist nicht möglich. Der Fahrzeugbrief muss im Original vorliegen, da bei der Zulassung der neue Halter im Brief eingetragen wird.

Ausnahmen: Welche Fahrzeuge du ohne Fahrzeugbrief bedenkenlos kaufen und verkaufen kannst

Keine Regel ohne Ausnahme: Es gibt in Deutschland einige Fahrzeuge die keinen Fahrzeugbrief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II benötigen. Trotzdem sollte darauf geachtet werden, dass die benötigten Unterlagen vorhanden sind.

Fahrzeuge unter 20 km/h

Fahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 20 km/h müssen lediglich eine gültige Betriebserlaubnis vorweisen. Sie benötigen kein Kennzeichen und haben auch weder Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil I) noch Fahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigung Teil II). Zudem benötigen diese Fahrzeuge keine eigene Versicherung. Im Schadensfall springt die Betriebs- oder Privathaftpflichtversicherung ein. Beispiele für Fahrzeuge unter 20km/h ohne Fahrzeugbrief sind:

  • motorisierte Krankenfahrstühle oder elektronische Mobilitätshilfen inkl. Anhänger
  • Leichtkraftfahrzeuge mit vier Räder und Kleinkrafträder mit zwei oder drei Rädern inkl. Anhänger

Fahrzeuge über: 20 km/h: Arbeitsmaschinen

Arbeitsmaschinen, die schneller als 20 km/h fahren können, benötigen ein Kennzeichen und eine  Zulassungsbescheinigung Teil 1. Aber auch diese Fahrzeuge haben keinen Fahrzeugbrief. Hierzu gehören Bagger, Autokräne und Erntemaschinen wie Mähdrescher, Schneepflug oder Kehrmaschinen. Übertragungswagen für die Live-Berichterstattung im Fernsehen sind weitere Beispiele für Fahrzeuge über 20km/h ohne Fahrzeugbrief. Busse oder LKW gehören nicht dazu und benötigen einen Fahrzeugbrief.

Anhänger

Weitere Ausnahmen betreffen Anhänger, die dem Katastrophenschutz und der Feuerwehr dienen. Auch Spezialanhänger, mit denen Sportgeräte, Rettungsboote oder Tiere für Sportzwecke befördert werden gehören dazu. Anhänger ausschließlich für die Forst- und Landwirtschaft oder im Schaustellergewerbe, wenn die Zugfahrzeuge max. 25km/h fahren können sind ebenfalls zulassungsfrei. Du kannst sie daher ohne Fahrzeugbrief bedenkenlos kaufen und verkaufen.

Begriffsklärung

Fahrzeugpapiere: Damit sind beide Teile der Zulassungsbescheinigung gemeint.

Zulassungsbescheinigung: Die Zulassungsbescheinigung besteht aus Teil I und Teil II, Teil I wird auch Fahrzeugschein und Teil II Fahrzeugbrief genannt.

Halter: Derjenige, der für die Kosten des Autos aufkommt.

Besitzer: Derjenige, der Zugriff auf das Auto hat.

Eigentümer: Derjenige, dem das Auto gehört und der es verkaufen kann. Bei Leasing oder laufendem Kredit ist dies häufig die Bank!

Ausführlich erklärt: Warum ist man nicht automatisch der Eigentümer, wenn man den Fahrzeugbrief hat?

Es ist ein Missverständnis ist, dass man Eigentümer eines Autos wird, wenn man im Fahrzeugbrief eingetragen ist.

Zwei Beispiele dazu:

Das erste Beispiel betrifft den Kauf des Autos. Wenn man das Auto kauft, schließt man als erstes den Kaufvertrag ab. Anschließend erhält man vom Vorbesitzer Auto und Fahrzeugpapiere. Aber man ist zunächst noch nicht in den Fahrzeugpapieren eingetragen. Gehört einem dann das Auto gar nicht? Nein, denn mit Unterschrift beider Parteien unter dem Kaufvertrag ist man Eigentümer geworden. Mit der Übergabe des Autos und der Papiere wird dies noch einmal bekräftigt . Nun kann man sich als Eigentümer in den Fahrzeugbrief eintragen lassen. Hierfür legt man den Kaufvertrag vor. Dies ist übrigens nicht verpflichtend. Man muss sich als neuer Besitzer nicht in die Zulassungsbescheinigung eintragen lassen.

Zweites Beispiel: Der Fahrzeugbrief wird entwendet. Derjenige der den Fahrzeugbrief hat wäre dann auch Eigentümer des Auto und könnte dessen Herausgabe verlangen. Der Dieb müsste gar nicht das Auto stehlen, sondern nur den Fahrzeugbrief.

Schreibe einen Kommentar