Apple Pay in Deutschland

Apple Pay ging in Deutschland am 11. Dezember 2018 an den Start. In den Vereinigten Staaten ist die  kontaktlose Zahlmethode mit dem iPhone* und der Apple Watch* bereits seit 2014  verfügbar.Jetzt kann der Bezahldienst mit NFC Technologie auch hierzulande genutzt werden. Konto-Kredit-Vergleich.de zeigt, welche Banken den Bezahldienst im Angebot haben und wie sicher er ist. Alle Infos!

Apple Pay: Welche Banken sind dabei?

Zum Start des Dienstes in Deutschland unterstützen 15 Banken und Kreditkartenunternehmen Apples neues Bezahlsystem. Dazu zählen folgende Kreditinstitute:  Boon, Bunq, Comdirect, Deutsche Bank, Edenred, Fidor Bank, Hanseatic Bank, HypoVereinsbank, N26O2 Banking, VIMPay. Der Dienst ist vorerst nur mit Kreditkarten und nicht mit der ec-Karte zu nutzen.  Besonderheit für Deutsche-Bank-Kunden: Kunden können hier eine kostenlose Kreditkarte direkt über die App beantragen – ohne Schufa Abfrage / Eintrag. Beim „Handykonto“ von o2-Banking erfolgt generell keine Schufa Abfrag/ Eintrag bei der Eröffnung.

>> Alle Infos zum o2-Banking Konto

ConsorsBank, ING & Co. stehen bereits in den Startlöchern

Der Apple Dienst wird ständig ausgebaut. 2019 folgen entsprechned der   Internetseite von Apple weitere Banken: Consorsbank, Consors Finanz BNP Paribas, Crosscard, DKB, Fleetmoney, ING, Revolut, Sodexo, Viabuy.

Apple Pay: Funktion und Betrieb

Der Dienst Apple Pay ist eine kontaktlos Smartphone-Zahlmethode, Kreditkarte- und Online-Bezahlsystem zugleich. Damit ist Apple Pay eine Alternative zur:

  • Zahlung mit  Kreditkarte
  • Online Zahldiensten wie Paypal
  • Bargeld.

Bei einer Zahlung werden im Wallet des Systems die Kreditkarteninformationen hinterlegt.  Dazu ist es zwingend notwendig, dass die Bank Apple Pay unterstützt (Welche Banken unterstützen Apple Pay?). Natürlich funktioniert das Ganze (zumindest vorerst) nur mit Apple eigenen Produkten wie iPhone* und der Apple Watch* (aber auch Mac*) . Bei Online-Zahlungen muss zur Zeit noch der Safari verwendet werden. Andere Browser werden zu Zeit nicht unterstützt. Die Einschränkungen mögen unkomfortabel erscheinen, der Hersteller hat das System dadurch aber vollständig in der Hand und kann sich zuverlässig um die Sicherheit kümmern.

Bei der erstmaligen Einrchtung des Dienstes durch Scannen der Kreditkarte wird ein 16-stelliger Zahlencode auf dem Gerät lokal gespeichert. Dieser sogenannte Token wird nur einmal verwendet und enthält die Daten der hinterlegten Bankkarte in verschlüsselter Form. Bezahlst du nun mit der App, sendet dein Gerät den Token an Apple, wo er mit den Kreditkartendaten abgeglichen wird. Apple speichert nicht die Daten der Transaktion und kann daher auch nicht nachverfolgen was du gekauft hast. Ebenso wird deine Identität nicht an den Händler weitergegeben. Ausnahme: Verwendung von Kunden- oder Bonuskarten bei der Bezahlung mit Apple Pay. In diesem Fall wird deine Identitä dem Händler offenbart, damit dieser den Bonus berücksichtigen kann.
Die Anonymität des Kunden ist ein Unterschied zum Google Pay Dienst , bei dem man durch Akzeptieren der  Geschäftsbedingungen die Auswertung der Käufe genehmigt.

Wie sicher ist der mobile Bezahldienst?

Durch die Überprüfung des Tokens ist der Bezahlvorgang schonmal relativ sicher. Doch wie ist das digitale Portemonnaie bei Verlust oder Diebstahl geschützt? Jede Zahlung muss durch Fingerabrduck oder die Gesichertserkennung des Gerätes freiegegeben werden.  Fremde können mit Ihrem iPhone*  also nicht bezahlen. Bei der Apple Watch* wird die Zahlung durch einen Doppelklick auf die Seitentaste authorisiert. Dadurch wäre Missbrauch möglich, allerdings tippen sie beim Anlegen der Uhr ohnehin einen PIN ein.

Immerhin: Der Bezahldienst ist seit 2014 in einigen Dutzend Ländern der Welt verfügbar und es ist bis heute kein einziger Missbrauchsfall oder Betrug bekannt geworden

Apple Pay funktionier mit dem kontaktolsen NFC
Kontaklos Zahlen mit NFC Technologie.
Bildquelle: pixabay.com. User: kalhh. Creative Commons Lizenz

Wie nutze ich den Dienst und wo ist Apple Pay akzeptiert?

Die Nutzung gestaltet sich, wie von Apple gewohnt: äußerst einfach. Nachdem Sie die App konfiguriert haben können Sie an jedem kontaktlosen Kartengerät bezahlen. Diese sind mittlerweile in Deutschland sehr weit verbreitet. Viele Einkaufs- und Supermarktketten wie Aldi, Edeka, Lidl, DM, Rossmann, real, Aral und Shell sowie zahlreiche Einzelhändler setzen bereits heute schon kontaktlose Zahlterminals ein. Zum Zahlen rufen Sie die App auf und halten das Gerät einige Zentimeter vor das Kartengerät. Anschließend gibst du die Zahlng durch Gesichtserkennung oder Fingerabdruck frei. Häufig geht das schneller als Barzahlen. Beim Online-Shopping kannst du dir die Eingabe von Kontakt-, Adress- sowie Zahlungsdaten sparen. Wähle stattdessen Apple Pay. Nach kurzer Bestätigung per Fingerabdruck oder Passwort ist die Bestellung bereits beim Händler.

Apple Pay: Welche Alternativen gibt es?

Neben Apple Pay gibt es zahlreiche andere Dienstleister fürs mobile Bezahlen,. Die bekanntesten sind:

  • Google Pay
  • Garmin Pay
  • die Bezahl-App der Sparkasse
  • Boon

Der Dienst Boon ist insbesondere dann interessant, wenn deine Bank andere mobile Zahldienste noch nicht unterstützt. Hier legst du dir eine virtuelle Prepaid-Kreditkarte an, die Apple Pay unterstützt und auf Wunsch automatisch Geld von deinem realen Kreditkartenkonto abbucht.

Spielt deine Bank  bei Apple Pay nicht mit, ist ein Zweitkonto etwa bei der N26 schnell und einfach eröffnet.

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Zusammenfassung
Artikel
Apple Pay in Deutschland verfügbar: Welche Banken sind dabei? Sicherheit & Funktionen; Alle Infos bei Konto-Kredit-Vergleich.de
Kurzbeschreibung
Apple Pay in Deutschland am Start.Konto-Kredit-Vergleich.de zeigt, welche Banken den Bezahldienst im Angebot haben und wie sicher er ist. Alle Infos!
Author
Herausgeber
Konto-Kredit-Vergleich.de
Logo Konto-Kredit-Vergleich.de

Schreibe einen Kommentar