JustTRADE vs Trade Republic

JustTRADE vs Trade Republic
Durch Klicken auf das JustTRADELogo gelangst du von der JustTRADE vs Trade Republic Seite direkt zu JustTRADE!




✔️ Großes Angebot

✔️ justTRADE richtet sich vorrangig an aktive Trader

✔️ App und Desktop Zugang

✔️ Handel mit Derivaten möglich

✔️ Handel über mehrere Börsenplätze

✔️ Depot bei der SutorBank


✗Höhere Einstiegshürde, da Order erst ab 500 € Volumen möglich

✗Negativzins

✗ Noch nicht verfügbar sind: ETF Sparpläne, Depotübertrag, Freistellungsauftrag

Durch Klick auf das Trade Republic Logo gelangst du direkt zum Anbieter!



✔️ Gut geeignet für kleinere Depots

✔️ Funktionsumfang für Gelegenheitstrader und Kleinanleger ausreichend

✔️ Komplett neu entwickelte App

✔️ Extrem niedrige Einstiegshürden, da vieles kostenlos!

✔️ Gut geeignet als Zweitdepot zum Zocken

✔️ Depot bei der SolarisBank

✗ Order ab 1 € Volumen

✗ App teilweise mit Schwächen während handelsintensiver Tage

Zum Anbieter:
justTRADE.com

Zum Anbieter:
TradeRepublic.com

Mit den Discount Brokern JustTRADE und Trade Republic ist das Investieren auf den Kapitalmärkten etwas einfacher geworden. Zwei der kürzlich eingeführten ersten mobilen provisionsfreien App- und Webdienste in Deutschland. Im Artikel Smartbroker vs Trade Republic (Test & Erfahrungen) haben wir bereits 2 Newcomer miteinander verglichen. Hier geht es in ähnlichem Stil weiter. Denn mobile Broker erfreuen sich bei Google Suchanfragen und auch im Depotvergleich wachsender Beliebtheit. Daher lassen wir in diesem Artikel die beiden Broker JustTRADE vs Trade Republic gegeneinander antreten.
Mit den Apps der Anbieter von Trade Republic und Justtrade können Anleger an der Börse kaufen und verkaufen. Es sind Aktien, Exchange Traded Funds (ETF) und Derivate über die mobile App und das Web Interface handelbar.

JustTRADE vs Trade Republic

Kostenlose Broker wie JustTRADE oder Trade Republic haben Ihren Ursprung in den USA

Basierend auf dem in den USA betriebenen Geschäftsmodell von Robinhood hoffen sowohl JustTRADE als auch Trade Republic, neue Kunden zu gewinnen. Sie hoffen, dies mit einer benutzerfreundlichen App und kostenlosem Handeln zu erreichen.

Diese Fintech-Anlageplattformen haben sich mit traditionellen Bankensystemen in Deutschland wie der Solaris Bank, der HSBC, der Sutor Bank und der Citi Bank zusammengetan. Diese beiden Broker-Startups sammelten große Mengen an Geldern von Investoren. Beide haben dadurch ein Produkt entwickeln können, das sie dem Markt zu günstigem Preis anbieten können. Damit schlagen sie in prinzipiell in die gleiche Kerbe wie Smartbroker*.

Das Geschäftsmodell von Discount Brokern wie JustTRADE oder Trade Republic

Die Frage, die die Leute normalerweise stellen ist, wie diese Unternehmen ihre Rechnungen begleichen. Schlielich verdienen die Broker beim kostenlosen Handel ja nichts. Der Hauptpunkt dieser Frage ist, worauf dieser Artikel in den nächsten Zeilen abzielt.

Für den Anfang kombinieren beide Start-ups Innovation und eine extreme Produktpalette auf lokaler und internationaler Ebene, um über Wasser zu bleiben. Diese Innovationen haben den Anlegern geholfen, sich schneller zu registrieren und in die Börse zu investieren. Dies hat es auch der jüngeren Generation erleichtert, zu investieren. Mit Fintech-Apps und webbasierten Diensten hat sich heute das Genre der Menschen geändert, die in Aktien, Anleihen, ETFs und Derivate investieren.

Diese Startups haben einen bereits statischen Markt gestört und traditionelle Broker zu Innovationen gezwungen, wenn sie weiterhin Kunden anziehen möchten. Der Einsatz von Technologie hat es Justtrade und der Handelsrepublik ermöglicht, einen Marktanteil zu gewinnen, der exklusiv für sie ist. Die Investoren, die die App nutzen, suchen nach etwas, das traditionelle Broker noch nicht anbieten.

In vielen anderen Ländern übernehmen sie das gleiche Modell. Wir haben zum Beispiel darüber gesprochen, wie erfolgreich Robinhood auf dem US-Markt war. Es war das Pionierprogramm in den USA, bevor es sich nach Europa schlich. In Europa waren die ersten Vorreiter der kostenlosen Broker Flatex* und Degiro.

Viele Menschen stehen dem Geschäftsmodell von Justtrade und der Handelsrepublik jedoch immer noch skeptisch gegenüber. Aus diesem Grund möchten Sie möglicherweise die beste Alternative anhand vieler zu beurteilender Parameter kennen. Während einzelne Einstellungen die Auswahl eines Benutzers beeinflussen können, gibt es Parameter, bei denen beide Apps oder Dienste besser funktionieren.

JustTRADE vs Trade Republic: Einzelaktien

Bei Trade Republic zahlst du einen Euro für die Order, kannst aber auch Kleinstsummen handeln, was bei Justtrade schlicht nicht funktioniert. Beispielsweise beträgt das Mindestbestellvolumen für Justtrade 500 €, während das für die Handelsrepublik Null Euro beträgt. Justtrade berechnet allerdings keine Gebühr für die Ausführung des Auftrags, wenn die Schwelle von 500 € überschritten wird.

Trade Republic ist also in erster Linie für kleine Aufträge gedacht. Du solltest bereit sein, für jede Transaktion die Pauschalgebühr von 1 € zu zahlen.

In dieser Kategorie gewinnt die Handelsrepublik. Die Flexibilität, einen beliebigen Transaktionsbetrag gegen eine pauschale Transaktionsgebühr auszuführen, ist revolutionär. In Verbindung mit Einsparungen durch ETFs ist dies brillant.

Punktestand: Trade Repulic:1 JustTRADE: 0

Die Handelsplattform von JustTRADE vs Trade Republic

Trade Republic verfügt nur über eine mobile Plattform, während Justtrade über eine Weboberfläche und eine mobile Plattform verfügt. Eine Weboberfläche ist ein klarer Vorteil. Denn damit haben es Anleger leichter den Überblick zu bewahren. Justtrade geht mit dem zusätzlichen Webinterface daher einen Schritt in die richtige Richtung.

In dieser Kategorie gewinnt JustTRADE. Trade Republic leidet unter den Einschränkungen einer rein mobilen Plattform. Bei justTrade hat man durch den Desktop einen besseren Überblick über seine Orders. Somit kann man möglicherweise klügere Entscheidungen treffen.

Handelsplattform von JustTRADE © JustTrade

Punktestand: Trade Repulic:1 JustTRADE: 1

Sparpläne auf Aktien

Beide Fintech-Unternehmen bieten eine breite Palette von Aktien in Deutschland und anderen Teilen der Welt an. Trade Republic bietet nun auch die Möglichkeit Sparpläne auf Einzelaktien anzulegen. Hierbei können 1.000 Einzelaktien bespart werden. Der Sparplan kann schon ab 10 Euro angelegt werden. Damit ist Trade Republic der erste deutsche Broker, der dauerhaft kostenlose Aktien-Sparpläne anbietet.

JustTRADE hingegen bietet noch keinen Sparplan an, hat aber laut eigener Aussage etwas in Vorbereitung. Wer einen Aktiensparplan möchte, sollte also besser zu Trade Republic greifen.

Punktestand: Trade Repulic:1 JustTRADE: 2

Hat Trade Republic oder JustTRADE die Nase beim ETF Handel vorne?

Damit gibt es ab sofort zusätzlich zu den bestehenden gut 300 ETF-Sparplänen bei Trade Republic eine weitere Alternative für die langfristig orientierte Geldanlage. „Mit unserem erweiterten Angebot leisten wir erneut einen entscheidenden Beitrag dazu, den deutschen Kapitalmarkt zu demokratisieren“, erläutert Christian Hecker, einer der Gründer von Trade Republic

Die Handelsrepublik bietet gut 300 ETFs an. Allerdings können Anleger bei Trade Republic nur auf die Produkte von iShares zugreifen. Hingegen bietet Justtrade Zugang zu ETFs von Amundi, Luxor, Vanguard und vielen anderen. Insgesamt gibt es bei justTRADE über 1000 ETFS. Allerdings bietet Trade Republic jedoch das automatische investierten über einen Sparplan an. Just Trade arbeitet noch an einem Sparplanangebot.

Auch wenn iShares sicherlich gute und günstige ETFs im Angebot hat, liegt Justtrade in der Kategorie ETFs vorne. Der Anbieter JustTRADE hat erstens mehr ETFs insgesamt und zweitens kann man über unterschiedliche Anbieter besser diversifizieren.

Punktestand: Trade Repulic:1 JustTRADE: 3

Fragen und Antworten zu justTRADE oder Trade Republic

Bietet JustTRADE Sparpläne an?

Aktuell bietet justTRADE noch keine Sparpläne an

Wann führt Smartbroker Sparpläne aus?

Sparpläne bei Smartbroker können zum 1. und 15. eines Monats ausgeführt werden. Die Wiederholung ist monatlich, zweimonatlich, quartalsweise und halbjährlich auswählbar. Dabei führt Smartbroker die Sparpläne über den Tag verteilt aus. Vermehrt geschieht dies in den Morgenstunden um 9:15.

Wo werden die Sparpläne beim Smartbroker ausgeführt?

Außerbörslich bei Lang & Schwarz.

Was ist eine Alternative zu Trade Republic?

Justtrade liegt in unserem Test vorne und eine Alternative zu Trade Republic. Aber auch der Smartbroker hat im Vergleich zu Trade Republic einen größeren Funktionsumfang und köntte daher besser für dich geeignet sein. Mehr zum Thema Alternative Broker zu Trade Republic.

Welche Einlagensicherung bietet Trade Republic an?

Trade Republic bietet die gesetzliche Einlagensicherung in Höhe von 100.000 Euro an. Diese gilt nur für Guthaben auf dem Verrechnungskonto. Wertpapiere sind als Sondervermögen geschützt. Siehe auch den Abschnitt Sicherheit

Was ist die Einalgensicherung bei justTRADE?

justTRADE bietet eine Einalgensicherung von 1,3 Mio. Euro an. Mehr zum Thema Einlagensicherung erfährst du im Abschnitt Sicherheit.

Gibt es bei justTRADE Negativzinsen?

justTRADE berechnet einen Negativzins von 0,5 % jährlich. Bei einem Betrag von 10.000 Euro auf dem Verrechnungskonto entspricht dies rund 4 Euro pro Monat. Liegt das Geld allerdings nur wenige Tage auf dem Verrechnungskonto, ist der Betrag vernachlässigbar klein.

Weitere Anlageprodukte wie Zertifikate, Optionsscheine oder Derivate

Derivate, die für jemanden ohne Erfahrung im Börsenhandel als riskante Anlageklasse gelten, sind sowohl bei Trade Republic als auch bei Justtrade handelbar. Während die Handelsrepublik diesbezüglich 40.000 Derivate anbietet, bietet JustTRADE 500.000 und mehr an.

Durch Klicken auf das JustTRADELogo gelangst du von der JustTRADE vs Trade Republic Seite direkt zu JustTRADE!




✔️ 500.000 Zertifikate

Durch Klick auf das Trade Republic Logo gelangst du direkt zum Anbieter!



✔️ 40.000 Derivate

Zum Anbieter:
TradeRepublic.com

Daher ist klar, dass auch in dieser Kategorie JustTRADE die Führung übernimmt.

Punktestand: Trade Repulic:1 JustTRADE: 4

An welchen Handelsplätzen du mit JustTRADE und Trade Republic handeln kannst

Jegliche Aktien, ETFs und andere Wertpapiere, die Unternehmen müssen an einem bestimmten Handelsplatz gekauft oder verkauft werden. Was früher ein Saal war, in dem man Wertpapiere anderen zum Kauf feilbieten konnte sind heute elektronische Handelssysteme. Trade Republic verwendet nur einen einzigen Partner für die Abwicklung von Wertpapiergeschäften. LS Exchange ist offizieller Partner von Trade Republic und wickelt die Transaktionen des Unternehmens zwischen 7:30 und 23:00 Uhr ab.

JustTRADE hingegen nutzt zwei Plattformen, nämlich Quotrix und LS Exchange. Der außerbörsliche Handel wird bei justTRADE durch die Institute wie UBS, Citi und Vontobel, abgewickelt. JustTRADE kann seinen Anlegern also mehrere Optionen anzubieten, um Transaktionen durchzuführen. Es ist wichtig zu beachten, dass LS Exchange und Quotrix beide mit den Börsen in Hamburg und Düsseldorf verbunden sind.

Durch Klicken auf das JustTRADELogo gelangst du von der JustTRADE vs Trade Republic Seite direkt zu JustTRADE!




✔️ LS Exchange

✔️ Quotrix

Durch Klick auf das Trade Republic Logo gelangst du direkt zum Anbieter!



✔️ LS Exchange

Zum Anbieter:
justTRADE.com

Zum Anbieter:
TradeRepublic.com

Punktestand: Trade Repulic:1 JustTRADE: 5

JustTRADE vs Trade Republic: Verfügbare Orderarten

Beide Broker können die gängigen Orders wie Market, Limit und Stopp Loss abbilden. Allerdings bietet JustTRADE auch dynamische Orders an, welche bei Trade Republic nicht verfügbar sind. Zu den dynamischen Orders gehören: Trailing Stop Loss und One Cancels Other.

Da dynamische Orders mehr Möglichkeiten bieten, geht der Punkt an justTRADE. Wenn du noch nicht so sattelfest bist, was die Begriffe One Cances Other oder Trailing Stopp loss bist, kannst du die Definitionen hier nachlesen.

Bei einer Market-Order wird eine bestimmte Stückzahl von Wertpapieren zum nächstbesten Preis gekauft oder zu verkauft. Im Gensatz zur  der Limit-Order wird der Auftrag unlimitiert ausgeführt. Der vom Broker angezeigte Preis in der Regel unverbindlich.

Bei einer  Limit-Order kaufst oder verkaufst du eine bestimmte Stückzahl von Wertpapieren zu einem vorher festgelegten Preis.  Die Order wird ausgeführt, sobald der Kurs des Wertpapiers Deinen zuvor festgelegten Preislimit erreicht hat. Zudem hat ein Limit-Order immer eine  Gültigkeitsdauer.  Die Order wird nur innerhalb der Gültigkeitsdauer ausgeführt.  Am Ende der Gültigkeit verfällt Deine Order. Du musst sie dann erneut beim Broker einstellen.

Die Stop-Order wird ausgeführt, sobald der Kurs des Wertpapiers Deinen zuvor festgelegten Stop-Preis erreicht hat. So kannst du Verluste begrenzen. Eine Stop-Order hat ebenfalls eine  Gültigkeitsdauer.  Die Order wird nur innerhalb der Gültigkeitsdauer ausgeführt.  Am Ende der Gültigkeit verfällt Deine Order. Du musst sie dann erneut beim Broker einstellen

Im wahrsten Sinne des Wortes wird bei einer Trailing Stop Loss Order der Ausführungspreis immer dem Kurs hinterhegezogen, wenn dieser sich nach oben entwickelt.

Das bedeutet, solange das Wertpapier steigt, wird der Ausführungskurs  dynamisch nach oben angepasst. Immer in konstantem Abstand zum Kurs. Der Ausführungspreis bleibt auf der Stelle, sobald der Kurs zu fallen beginnt. Erreicht der Kurs das Stop-Niveau, wird die Trailing-Stop-Order ausgeführt.

Duch eine Trailing Stop Order kannst du deine Gewinne bei steigenden Kursen absichern.

Bei einer One-Cancels-Other-Order (OCO) handelt es sich um  zwei gleichzeitig aufgegebenen Orders.  Wenn du ein Wertpapier hältst stellst du mit einer OCO Order zwei Verkaufsorders gleichzeitig ein: Eine unterhalb und eine oberhalb des derzeitigen Kurse. So kannst du automatisch Gewinne mitnehmen und dich vor einem starken Kursverfall schützen. Wenn eine der beiden Orders ausgeführt wird, wird die andere automatisch gelöscht, Daher auch der Name der OCO Order.

Punktestand: Trade Repulic:1 JustTRADE: 6

Vergleich von Gebühren und Kosten bei JustTRADE vs Trade Republic

Sowohl bei Trade Republic als auch bei justTRADE kostet es nicht viel, ein Depot zu führen. Für gewisse Sonderleistungen sind jedoch zusätzliche Gebühren zu entrichten: Z.B. um Namensaktien zu registrieren oder für eine Einladung zu einer Hauptversammlung.

Orderkosten

Bei Trade Republic beträgt die Auftragsausführung 1 € pro Transaktion. Bei JustTRADE hingegen ist die Auftragsausführung kostenlos. Die Registrierung von Aktien kostet 2 € bei Trade Republic und 1 € bei Just Trade.

Negativzinsen bei Justtrade

Ein Negativpunkt bei JustTRADE ist, dass negative Zinsen für das Verrechnungskonto anfallen. JustTRADE berechnet 0,5 % pro Jahr berechnet. Bei Trade Republic sind keine jährlichen Zinsaufwendungen zu berappen.

Kosten für die Einladung zur Hauptversammlung

Die Handelsrepublik berechnet 25 € für eine Einladung zu einer Hauptversammlung, während justTRADE dir 15 € berechnen würde.

Wenn es um Gebühren geht, hängt es stark davon ab, was der Investor will. Beide haben unterschiedliche Gebühren für jede Transaktion. Was für den Anleger in dieser Kategorie am besten funktioniert, ist das, was er langfristig anstreben sollte.

Es bleibt festzuhalten, dass sich Trade Republic eher an kleinere Anleger richtet und justTRADE für größere Volumina besser geeignet zu sein scheint. Zumindest solange das Geld nicht auf dem Verrechnungskonto liegt, sondern investiert ist.

Durch Klicken auf das JustTRADELogo gelangst du von der JustTRADE vs Trade Republic Seite direkt zu JustTRADE!




✔️ Mindestorder: 500 €

✔️ Einladung zur Hauptversammlung: 15 €

✗ Negativzinsen von 0,5 %

Durch Klick auf das Trade Republic Logo gelangst du direkt zum Anbieter!



✔️ Mindestorder: 1 €

✔️ Einladung zur Hauptversammlung: 25 €

✔️ Keine Negativzinsen

Zum Anbieter:
justTRADE.com

Zum Anbieter:
TradeRepublic.com

Punktestand:Trade Repulic:2 JustTRADE: 7

Gibt es Unterschiede bei der Sicherheit?

Beide Fintechs arbeiten mit traditionellen Banken zusammen. Obwohl Trade Republic über eine Banklizenz verfügt, verbleibt die Kontoverwaltung und die Wertpapierverarbeitung bei der Solarisbank. Der JustTRADE arbeitet mit der Sutor Bank zusammen, welche auch viele der besser verzinsten Tagesgeldkonten von Check24 oder auch Zinspilot verwaltet.

Bei justTRADE ist der Schutz auf dem Verrechnungskonto besser

Das Niveau des Einlagensicherungsschutzes unterscheidet sich dabei bei justTRADE und Trade Republic. Die Handelsrepublik bietet nur den gesetzlichen Einlagenschutz von 100.000 €. JustTRADE hingegen hat einen Schutzschirm von 1,3 Millionen Euro pro Kunde.

Wichtig zu erwähnen ist noch, dass die Einlagensicherung nur für Guthaben auf dem Verrechnungskonto greift. Wertpapiere sind als Sondervermögen generell geschützt. Sollte die Bank also tatsächlich pleitegehen, zählen die eingelagerten Wertpapiere nicht zur Insolvenzmasse.

Wertpapiere fallen als Sondervermögen nicht unter den Einalgenschutz

Wenn die Bank die Wertpapiere veruntreut greift nicht der Einlagenschutz, sondern der Anlegerschutz. Im Gegensatz zum Einalgenschutz beträgt dieser nur 20.000 Euro. Der Einlagenschutz wurde in Europa nach der Finanzkrise von 20.000 auf 100.000 Euro erhöht. Die ursprüngliche Höchstgrenze beim Anlegerschutz verblieb hingegen bei 20.000 Euro. Da der Anlegerschutz das relevante Kriterium ist, gibt es formal keine Unterschiede zwischen justTRADE und Trade Republic. Beide erhalten also einen Punkt.

Durch Klicken auf das JustTRADELogo gelangst du von der JustTRADE vs Trade Republic Seite direkt zu JustTRADE!




✔️ Einlagensicherung über 1,3 Mio €

✔️ Wertpapiere gelten als Sondervermögen

✔️ Anlegerschutz über 20.000 €

Durch Klick auf das Trade Republic Logo gelangst du direkt zum Anbieter!



✔️ Einlagensicherung über 100.000 €

✔️ Wertpapiere gelten als Sondervermögen

✔️ Anlegerschutz über 20.000 €

Zum Anbieter:
justTRADE.com

Zum Anbieter:
TradeRepublic.com

Punktestand:Trade Repulic:3 JustTRADE: 8

Einfache Registrierung

Trade Republic und justTRADE haben es sehr einfach gemacht, sich zu registrieren und mit dem Handel zu beginnen. Bei beiden Brokern ist kein Papierkram zu erledigen.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Justtrade die Schlacht justTRADE vs Trade Republic gewonnen hat. Es liegt jedoch immer noch in der Verantwortung eines klugen Anlegers, zu wissen, wie beide Plattformen zu ihrem Vorteil genutzt werden können.

Fazit zu unserem Vergleich von JustTRADE vs Trade Republic

Wer nur eine Smartphone-App zum Banking braucht, erhält man mit Trade Republic *ein unschlagbar günstiges Depot.  Wenn wir aber diesen Vergleich objektiv nach unseren Kriterien auswerten, liegt JustTRADE* deutlich vorne und stellt damit eine brauchbare Alternative zu Trade Republic dar. Der Broker überzeugt durch mehrere Handelsplätze sowie App und Desktop Zugang. JustTRADE bietet aktiven Tradern einen günstigen Zugang zum weltweiten Aktienmarkt. Für ETF Sparer ist justTRADE aufgrund fehlender Sparpläne nicht geeignet. Für Buy & Hold-Kunden ist Trade Republic * die bessere Wahl. Insbesondere auch deshalb, weil 1.000 Aktien als Sparplan kostenlos bespart werden können. Zudem bietet Trade Republic Depotübertrage an: Ein Feature, dass bei justTRADE (noch) nicht zur Verfügung steht.

Zum Anbieter:
justTRADE.com
Zum Anbieter:
TradeRepublic.com

*Affiliate Link: Wenn Du über einen dieser Links von meiner Webseite zu einem Anbieter gelangst und dort ein Konto eröffnest, erhalte ich unter Umständen eine Provision. Mehrkosten für Dich entstehen dadurch nicht. Für die Nutzung dieser Links ein ❤️ HERZLICHES DANKE! ❤️

Disclaimer: Es handelt sich um gut recherchierte, aber dennoch unverbindliche Informationen. Keinesfalls handelt es sich um Kaufempfehlungen! Die Wertentwicklung in der Vergangenheit garantiert keine zukünftigen Ergebnisse.

2 Gedanken zu „JustTRADE vs Trade Republic“

Schreibe einen Kommentar