Mein Depotmodell: Prämien statt Gebühren!

Depot Hacking. Prämien für Aktien und ETF Käufe vom Broker erhalten.

In diesem Artikel stelle ich dir mein Depotmodell vor, dass ich seit etwa Januar 2020 benutze. Das Besondere an diesem Depotmodell ist, dass ich für das Kaufen von Aktien und ETFs keine Gebühren zahlen muss. Stattdessen bekomme ich vom Broker sogar eine ordentliche Prämie dafür, dass ich meine Wertpapiere bei Ihnen einlagern lasse.

Du bist vor allem an Smartbroker und Trade Republic interessiert? Lies hier meinen Vergleichartikel der beiden Newcomer Broker: Smart Broker vs Trade Republic!

Welche Broker in meinem Depotmodell dabei sind

Zum Ausführen monatlicher Sparpläne nutze ich ein DKB Depot*. Sehr gut gefällt mir hieran, dass man Vanguard Sparpläne zwischen 50 – 100.000 Euro für 0,49 Euro ausführen kann. Hierüber lasse ich meinen Vanguard World ETF laufen (WKN: A1JX52).

Mein Sammeldepot liegt bei der Targobank. Hier kommen am Ende alle Positionen zusammen. Da die Targobank* zum Nachkaufen nicht die günstigste ist, unterhalte ich noch ein Depot bei der Onvista Bank*, wo man für 7 Euro eine Order ausführen kann (oder für 1 Euro einen Sparplan, den ich allerdings aufgrund meines DKB Depots nicht mehr benötige). Das onvista Depot nutze ich für Nachkäufe von einmaligen Investments. Z.B. bin ich neulich bei 3M eingestiegen.

Meine anderen Depots bei Consorsbank*, comdirect* und flatex* habe ich aufgelöst, da sie mir keinen Mehrwert mehr bieten und ich der Meinung bin, die Geldanlage sollte so einfach wie möglich strukturiert sein. Falls du auch noch ein Flatex Depot unterhalten solltest, rate ich dir übrigens ebenfalls zu einem Depotumzug. Durch die anfallende Strafgebühr auf Depoteinlagen hat der Anbieter ja mal wieder bewiesen was er von Stammkunden hält.

TARGOBANK – Top-Depotaktion

Mit diesem Depot Modell durch Prämien nichts für Aktien bezahlen

Wie bereits erwähnt nutze ich die DKB* für den Vanguard World ETF Sparplan und die Onvista Bank für Einmalkäufe. Meine Bestände liegen bei der Targobank.

Depothack: Prämien statt Gebühren für Aktienkauf mit diesem Depotmodell
Depothack: Prämien statt Gebühren für Aktienkauf mit diesem Depotmodell

Die Wertpapiere von DKB (World ETF) und Onvista übertrage ich dann in mein Sammeldepot bei der Targobank. Durch dieses Depotmodell kann ich viele Gebühren sparen und bekomme zudem noch gute Prämien für die Überträge von der Targobank. Im Folgenden eine kurze Rechnung, welche Prämien ich für jeden Aktien oder ETF Kauf erhalte.

Die Targobank zahlt eine Prämie von 0,75 % für Depotüberträge über 7.000 Euro

Die Prämie der Targobank von 0,75 % ist deutlich höher als jegliche Gebühren, die ich für Kauf und Halten eines ETF bezahlen muss. Für den Übertrag der Wertpapiere zahlt die Targobank bis zu 5.000 Euro an Prämien insgesamt. Für jeden Übertrag größer 7.000 Euro, erhält man 0,75 % an Prämie (⇾ Das sind 52,50 Euro je 7.000 Euro übertragenem Depotvolumen).

Man kann auch mehrere Depots mit weniger als 7.000 Euro gleichzeitig übertragen und ist dadurch prämienberechtigt.

Die Prämie wird 8 Wochen nach Übertrag ausbezahlt. Dies funktionierte bei mir bislang problemlos (siehe Screenshot).

Depotwechselprämie der Targobank. Auszahlung ohne Probleme
Depotwechselprämie der Targobank. Auszahlung ohne Probleme.

Mit diesem Depotmodell Aktien und ETFs mit – 0,5 % Gebühren kaufen

Für meinen Vanguard Sparplan zahle ich bei der DKB nur 49 Cent je Ausführung. Zusätzlich veranschlagt der Vanguard ETF TER Gebühren in Höhe von 0,22 %. Da ich von der Targobank 0,75 % an Prämien erhalte, bekomme ich für jeden Sparplan, den ich ausführe eine negative Gebühr von – 0,5 % von der Targobank gutgeschrieben. In Realität dürfte es sogar noch etwas mehr sein, da der World ETF von Vanguard keine Tracking Difference zum Index aufweist. Das bedeutet, dass die reale Kostenbelastung kleiner als 0,22 % ist.

Die Einmalkäufe bei onvista schlagen mit 7 Euro zu Buche, wobei ich davon nur wenige im Jahr tätige. Bei einem Betrag von 7.000 Euro, entsprechen die 7 Euro Gebühren 0,1 % vom Kaufpreis. Damit wird jeder Kauf um 0,6 % von der Targobank bezuschusst, sobald alles unter Dach und Fach ist.

Über die Targobank kaufe ich bislang nichts, da die Gebühren bei Onvista und DKB einfach viel günstiger sind. Zudem würde ich bei Direktkauf über die Targobank auch keine Wechselprämie bekommen. Das Modell lohnt sich also in zweifacher Hinsicht.

Kann man das Depotmodell auch einfacher gestalten?

Mir ist kein Depotmodell bekannt was genauso lukrativ ist. Es gibt aber durchaus auch gute Alternativen die einfacher handhabbar und trotzdem günstig sind. Hier wären insbesondere TradeRepublic* als Low-Cost Smartphone Broker und der Smartbroker* zu nennen. So könnte man auch die Einmalkäufe über den Smartbroker laufen lassen oder die monatlichen Sparpläne über TradeRepublic. Am einfachsten, aber nicht ganz so lukrativ, ist es einfach alles über den Smartbroker abzuwickeln.

Mehr zu diesen alternativen findest du im Depotvergleich.

Anbieterlinks

Hier nochmals die Links zu den Anbietern, wenn du dir das Depotmodell nachbauen möchtest.

*Affiliate Link: Wenn Du über einen dieser Links von meiner Webseite zu einem Anbieter gelangst und dort ein Konto eröffnest, erhalte ich unter Umständen eine Provision. Mehrkosten für Dich entstehen dadurch nicht. Für die Nutzung dieser Links ein ❤️ HERZLICHES DANKE! ❤️

Disclaimer: Es handelt sich um gut recherchierte, aber dennoch unverbindliche Informationen. Keinesfalls handelt es sich um Kaufempfehlungen! Die Wertentwicklung in der Vergangenheit garantiert keine zukünftigen Ergebnisse.

Icons (Sparschwein, Euromünze) erstellt von Freepik from www.flaticon.com

2 Gedanken zu „Mein Depotmodell: Prämien statt Gebühren!“

Schreibe einen Kommentar